Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Moderator: timundstruppi

Antworten
Mister K.
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Dez 2016, 11:21

Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von Mister K. »

Hallo zusammen,

heuer im Frühjahr ist mir eine komplette Grundig FineArts Anlage bestehend aus V3, T6, CD3 und CCF3 zugelaufen.
Diese ist inzwischen meine Wohnzimmer-Anlage geworden, über die auch der Fernsehton läuft und ich bin super happy damit. Nun der Amp hat einen kleinen Makel, der sich hin und wieder störend bemerkbar macht. Das Lautstärke-Poti hat im Bereich vor Stille (ab 9 Uhr) auf einem Kanal massive Aussetzer. Eine Behandlung mit Tuner 600 hat leider nicht geholfen.

Bis jetzt habe ich mir damit beholfen, den Ausgangspegel der Quellen runterzuregeln, aber beim Tape oder Plattenspieler ist dies nicht möglich.

Also dachte ich mir suche ich mal nach einem Ersatz. Es handelt sich um ein 4-fach Poti mit 2x50kOhm und 2x10kOhm motorisiert. Und tatsächlich hat ein Onlineshop dieses als Grundig-Ersatzteil lieferbar, allerdings unter einer anderen Grundig Teilenummer.

Das lieferbare ist das 59703-380.00
Laut Service-Manual sitzt im V3 aber ein 59703-397.00

Kürzlich habe ich auch einen R303 geschlachtet, in dem laut Schaltbild das mit der Endung 380.00 eingebaut ist.

Laut der Schaltbilder sollten beide das selbe tun.

Hat jemand von euch öfter mit den FineArts-Amps zu tun und weiß ob die Lautstärke-Potis untereinander austauschbar sind?

LG Michael
Anlage 1: XV7500 + ST6500 + CF5500-2 an Aktiv 50
Anlage 2: V7500 + T7500 + CF7500 an 2500a
Anlage 3: MXV100 + MT100 + MCF600 an Aktiv 40
Anlage 4: RPC 600 TP
Anlage 5: Studio 2240 Quadro
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von timundstruppi »

Tuner 600 ist aber nur ein Teil der Pflege/Reinigung.
Kontakt WL und Kontakt 61 fehlen.

61 schmiert und konserviert.

WL und Tuner 600 reinigt, dann ist alles "trocken".

Ggf. Poti zerlegen, besser reinigen und ggf.mit Leitsilber reparieren?
Mister K.
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Dez 2016, 11:21

Re: Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von Mister K. »

Hallo,

achso ok…dann habe ich das falsch angewandt.

Dann versuche ich nochmal das eingebaute Poti zu reinigen.
Das vom R303 habe ich inzwischen auch ausgegraben und werde die zwei mal vergleichen.

LG
Anlage 1: XV7500 + ST6500 + CF5500-2 an Aktiv 50
Anlage 2: V7500 + T7500 + CF7500 an 2500a
Anlage 3: MXV100 + MT100 + MCF600 an Aktiv 40
Anlage 4: RPC 600 TP
Anlage 5: Studio 2240 Quadro
Mister K.
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Dez 2016, 11:21

Re: Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von Mister K. »

Hallo,

ich habe jetzt mal den Fine Arts V3 geöffnet und die Potis verglichen.
Wie auch schon die unterschiedliche Typenbezeichnung vermuten lässt sind die beiden NICHT gleich, sie scheinen sich aber nur durch den Anschluss des Motors zu unterscheiden. Das Poti vom V3 hat den Motor fest mit der Platine verlötet, während der R303 den Motor frei über Drähte anschlossen hat.

Prinzipiell sollten die beiden denke ich trotzdem austauschbar sein.

Das Poti vom V3 bekommt jetzt mehrere Durchgänge Deoxit F5…das soll so eine Art Wundermittel bei kratzenden Potentiometern sein…mal schauen was dabei herauskommt.

LG
Anlage 1: XV7500 + ST6500 + CF5500-2 an Aktiv 50
Anlage 2: V7500 + T7500 + CF7500 an 2500a
Anlage 3: MXV100 + MT100 + MCF600 an Aktiv 40
Anlage 4: RPC 600 TP
Anlage 5: Studio 2240 Quadro
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von timundstruppi »

Wundermittel, die alles in einem Durchgang erledigen, sind mir suspect.
Entfetten und fetten? hmmm :roll:
Ich denke, dass der Dreck und Abrieb gelöst wird, am Schleifer links und recht hin und her geschoben wird und dann Fett drauf..
Dreck verbleibt im Poti.
Wie aggressiv ist es?
Mister K.
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Dez 2016, 11:21

Re: Grundig FineArts V3 Lautstärke-Poti

Beitrag von Mister K. »

Das Mittel soll speziell für Potis entwickelt worden sein.

Das Poti vom V3 hat jetzt 5 Durchgänge bekommen…und ich muss sagen ich bin begeistert.
Das Krachen und die Aussetzer beim regeln sind komplett verschwunden. Einzig eine leichte Verschiebung der Balance Richtung links ist kurz vor dem unteren Ende zu hören…damit kann ich leben, da ich ihn nie so leise laufen habe.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die 4 Potis nicht mehr perfekt im Gleichlauf sind…das ist halt ein Nachteil dieses Designs.

LG
Anlage 1: XV7500 + ST6500 + CF5500-2 an Aktiv 50
Anlage 2: V7500 + T7500 + CF7500 an 2500a
Anlage 3: MXV100 + MT100 + MCF600 an Aktiv 40
Anlage 4: RPC 600 TP
Anlage 5: Studio 2240 Quadro
Antworten

Zurück zu „90er Jahre (1990 - 1999)“