TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Moderator: timundstruppi

berndw
Beiträge: 60
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: LED Ersatztypen

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: Sa 6. Jan 2024, 18:20 Der sicherste Weg ist sicher alle Phototransitoren und LED's auszutauschen.
Wenn die Bandfühler nach der Umrüstung zittern, muß in die Anodenleitung der LED1 ein Vorwiderstand.
Guten Morgen,

wo genau stecken denn nun welche Dioden und Phototransistoren, damit ein einmal alles in Ruhe tauschen kann:
1) Steuergehäuse links:
01 Steuergehäuse Links.JPG
2) Steuergehäuse rechts und Tacho:
02 Steuergehäuse Rechts und Tacho.JPG
In der Schaltung sind das dann wohl diese:
03 OK-Platinen.JPG
04 Tacho-LED.JPG
Der Phototransistor ist doppelt pro Steuergehäuse (Ersatztyp BPW40, davon habe ich 5 Stück vorrätig), die LEDs unterscheiden sich.
Ersatztyp 1 laut BMF: V135PL (=CQX35), ein rote LED mit Linse im transparenten Gehäuse, (siehe Beitrag von Ulrich)

Nun zu meiner Frage: welche LED sollte ich beschaffen?
Dazu finde ich nichts konkretes hier oder im BMF :?:
Das sind augenscheinlich alles 5mm bedrahtete LEDs, oder?

Ich habe 4 neue rote LED, Reichelt Artikel-Nr.: EVL 333-2SURD/S5
In meinem Bastelsortiment finden sich noch diverse weitere rote/grüne/gelbe LED...
Klare bzw. weiße habe ich nicht, welche sollte man da nehmen? kalt, warm :?:

Beste Grüße und vielen Dank im Voraus für die Unterstützung, Bernd
Dateianhänge
03b OK-Stüli.JPG
03a OK-Bestückung.JPG
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1594
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Wir sind heute unterwegs, so daß ich erst heute Abend ausführlich antworten kann.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 60
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: So 7. Jan 2024, 11:21 Wir sind heute unterwegs, so daß ich erst heute Abend ausführlich antworten kann.
Danke für die Info, bitte keine Hektik :) - Gute Reise !
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1594
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: LED Ersatztypen

Beitrag von mampfi »

berndw hat geschrieben: So 7. Jan 2024, 10:39 wo genau stecken denn nun welche Dioden und Phototransistoren, damit ein einmal alles in Ruhe tauschen kann:
Das hast Du in deinem Beitrag genau richtig erkannt. Während das rechte Steuergehäuse noch relativ einfach auszubauen ist, sieht es beim linken dramatisch anders aus.
berndw hat geschrieben: So 7. Jan 2024, 10:39
In der Schaltung sind das dann wohl diese:
Das ist genau richtig.
berndw hat geschrieben: So 7. Jan 2024, 10:39
Der Phototransistor ist doppelt pro Steuergehäuse (Ersatztyp BPW40, davon habe ich 5 Stück vorrätig), die LEDs unterscheiden sich.
Ersatztyp 1 laut BMF: V135PL (=CQX35), ein rote LED mit Linse im transparenten Gehäuse

Nun zu meiner Frage: welche LED sollte ich beschaffen?
Dazu finde ich nichts konkretes hier oder im BMF :?:
Das sind augenscheinlich alles 5mm bedrahtete LEDs, oder?
Der Original Phototransistor ist der S143P hierzu habe ich keine Informationen gefunden. Man kann aber tatsächlich den BPW40 nehmen.
Der hat aber etwas andere Eigenschaften als der S143P. Bei den LED's habe ich nach genauem Studium auch erst jetzt festgestellt, daß Grundig zwei verschiedene LED's eingebaut hat.
Als LED 1 im Steuergehäuse die V235PL, das ist die für die Regelung. Und eine V135PL als LED 2, das ist die für die Stopfunktion.
Im Tachogenerator wurde ein S143P und eine V135PL verwendet.
Für die V135PL, habe ich tatsächlich ein Datenblatt gefunden. Leider aber nicht für die V235PL
V135PL.pdf
(99.45 KiB) 123-mal heruntergeladen
Demnach handelt es sich um eine LED mit gerade einmal 3mcd, 660nm und einer Vorwärtsspg. zwischen 1,6 und 2V
Der Unterschied zur V235PL ist mir nicht bekannt.

In der Praxis wurde dafür bisher häufig die CQX35 verwendet. Das ist eine LED mit 6mcd, 660nm und einer Vorwärtsspg. von 2V.
Die finde ich im Internet aber momentan auch nur noch als 3mm Version.
Verwendet man die CQX35 kann es vorkommen, daß der bzw. die Bandfühlhebel zittern, weil der Arbeitspunkt nicht mehr richtig stimmt.
Abhilfe schuf bisher immer ein Vorwiderstand in die Anodenleitung der LED1 von 10k.

Ich bin der Meinung daß eigentlich jede dunkelrot leuchtende LED mit möglichst wenig mcd funktionieren müßte.
Leider bekommt da neu so gut wie nichts mehr. Versuch macht kluch.......
Hierfür eignet sich der rechte Bandfühlhebel oder der Tachogenerator, bevor man sich den Ausbau des linken Bandfühlhebels antut.
Je nach verwendeter LED muß ggf. der Vorwiderstand variiert werden um das Zittern zu unterbinden.
Deine vorgeschlagene LED hat 200mcd und 632nm. Die dürfte tatsächlich untauglich sein.

Hier noch ein Photo eines ausgebauten Steuergehäuses
IMG_20240107_104553.jpg
IMG_20240107_104615.jpg
Die Parallelgeschalteten sind die Phototransisoren, die untere LED ist die LED2 für die Stopfunktion und die obere LED ist die LED1 für die Regelung.

Ich hoffe das hilft erst mal ein wenig weiter.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1594
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Hier noch das Datenblatt der CQX35. Da steht doch tatsächlich die V135PL darunter.
Wobei wir nicht vergessen wollen, daß die LED für die Regelung eine V235PL ist.
CQX35.pdf
(153.2 KiB) 99-mal heruntergeladen
Beim großen C gibt es noch die hier:
Würden von der Lichtstärke passen. Leider stimmt die Wellenlänge nicht ganz.
Kingbright 53 LID.jpg
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 60
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

Guten Morgen,

vielen Dank für die ausführliche Antwort, ich hoffe mich zeitnah wieder der Maschine widmen zu können um zuerst die Stellhebel des Teileträgers mit neuen Photo-Transistoren und LEDs zu bestücken und dann in die eigentliche Reparaturmaschine einzubauen.

Zu den LEDs noch einmal eine Verständnisfrage:
In den Steuergehäusen sind zwei unterschiedliche rote LEDs, laut Stüli die V135PL und die V233PL - ist das ein Druckfehler oder V235PL ein Tippfehler? - egal Datenblätter finden sich weder zu 233 noch zu 235 im WWW :?:

Wie dem auch sei, das sind beides rot leuchtende LED im klaren Gehäuse, oder?

Auch im Tachogenerator ist eine rot leuchtende LED (laut SP V135PL) im klaren Gehäuse, korrekt?
Irgendwo bin ich auf weiß leuchtende LEDs gekommen, kann mich aber nicht mehr erinnern wie :?

PS: ich habe gerade in der Schaltung auf dem "Buchsenbaustein" auch noch 2 LEDs und 2 "Photowiderstände" entdeckt, was haben denn die für eine Funktion?
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1594
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Bei den LED's ist es tatsächlich so, daß diese im Schaltplan V235PL und in der Stückliste V233PL heißen.......
Sowohl die V135PL als auch die V23xPL sind rot leuchtende LED's im Klarsichtgehäuse. Davon leuchtet die V135PL mit 660nm.
Die V135PL sitzt auch im Tachogenerator.

Zum Thema der schwarzen Kästchen auf der Buchsenplatte ein Ausschnitt aus der Grundig Technische Information 3 - 76
TI.jpg
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 60
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: Do 11. Jan 2024, 12:12 Bei den LED's ist es tatsächlich so, daß diese im Schaltplan V235PL und in der Stückliste V233PL heißen.......
Sowohl die V135PL als auch die V23xPL sind rot leuchtende LED's im Klarsichtgehäuse. Davon leuchtet die V135PL mit 660nm.
Die V135PL sitzt auch im Tachogenerator.

Zum Thema der schwarzen Kästchen auf der Buchsenplatte ein Ausschnitt aus der Grundig Technische Information 3 - 76
Hi mampfi,
besten Dank für die umfassende Aufklärung :D
Ciao Bernd
berndw
Beiträge: 60
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

Servus.
Während ich noch auf eine Lieferung vom Reichelt warte habe ich das TS1000 nebenbei mit einer vollen 22er Spule bestückt und laufen lassen.
Abgesehen von der "Startschlaufenbildung" (welche ich aber vermeiden kann wenn ich nach dem Einschalten 10s warte bevor ich Start drücke) stelle ich fest dass die Geschwindigkeit bei Wiedergabe des Bandes bei 2/3 durchgelaufener Spule hörbar abnimmt.
Deutet das auch auf ein Problem mit Leuchtdioden und Phototransistoren hin?
Oder gibt es Messpunkte an denen ich die korrekte Regelung der Bandgeschwindigkeit nachmessen kann?
Beste Grüße, Bernd
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1594
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

berndw hat geschrieben: Mo 22. Jan 2024, 17:41 .......stelle ich fest dass die Geschwindigkeit bei Wiedergabe des Bandes bei 2/3 durchgelaufener Spule hörbar abnimmt.
Deutet das auch auf ein Problem mit Leuchtdioden und Phototransistoren hin?
Oder gibt es Messpunkte an denen ich die korrekte Regelung der Bandgeschwindigkeit nachmessen kann?
Beste Grüße, Bernd
Die Bandgeschwindigkeit an sich ist einzig und alleine von der Drehzahl der Capstanwelle abhängig.
Der Bandaufwickelzug und der Bandabwickelzug (so nenne ich das jetzt mal) sind durch die Andruckrolle entkoppelt.
Sollte die Andruckrolle keine Andruckkraft haben übernimmt der Aufwickelzug und die Bandgeschwindikeit erhöht sich.
Eine Senkung der Bandgeschwindigkeit würde ich demnach der Capstanmotorplatine zuordnen.

Hast Du dort die 17V eingestellt? Und die Bandgeschwindigkeit mittels Meßband eingestellt?

Auch noch denkbar wäre der Capstanriemen. Wenn dieser Schlupf bekommt, fällt die Geschwindigkeit ebenfalls ab.
Hast Du den Capstanriemen schon ersetzt?

Ebenfalls möglich wäre eine mit der Zeit (durch entstehende Hitze) schwergängige Capstanwelle. In diesem Falle müßte man auch Gleichlaufschwankungen hören. Das halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. Erwähnt sollte es aber trotzdem werden.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Antworten

Zurück zu „TS Serien“