TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Moderator: timundstruppi

Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Nachtrag.....

Natürlich ist auch noch ein elektronischer Fehler auf der Capstanmotor Platine möglich.
Ich habe bisher die Bandgeschwindigkeit immer mit einem 3000Hz Meßband Band eingestellt.

Also 3kHz bei 19cm; 1,5kHz bei 9,5cm und 750Hz bei 4,75cm
Bandgeschwindigkeit einstellen.jpg
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: Di 23. Jan 2024, 09:01 Die Bandgeschwindigkeit an sich ist einzig und alleine von der Drehzahl der Capstanwelle abhängig.
Der Bandaufwickelzug und der Bandabwickelzug (so nenne ich das jetzt mal) sind durch die Andruckrolle entkoppelt.
Sollte die Andruckrolle keine Andruckkraft haben übernimmt der Aufwickelzug und die Bandgeschwindikeit erhöht sich.
Eine Senkung der Bandgeschwindigkeit würde ich demnach der Capstanmotorplatine zuordnen.

Hast Du dort die 17V eingestellt? Und die Bandgeschwindigkeit mittels Meßband eingestellt?

Auch noch denkbar wäre der Capstanriemen. Wenn dieser Schlupf bekommt, fällt die Geschwindigkeit ebenfalls ab.
Hast Du den Capstanriemen schon ersetzt?

Ebenfalls möglich wäre eine mit der Zeit (durch entstehende Hitze) schwergängige Capstanwelle. In diesem Falle müßte man auch Gleichlaufschwankungen hören. Das halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. Erwähnt sollte es aber trotzdem werden.
Hallo Manfred,

besten Dank für den Input. Ich versuche mich mal der Reihe nach:
1) Die 17V auf "T" habe ich noch nicht nachgemessen, wird aber eine der nächsten Aktionen sobald der Tisch wieder frei ist.
2) Ein Messband habe ich nicht, lohnt sich die Anschaffung ? Gibt es Alternativen? Oder kann man so etwas als "Arbeitskopie" selber herstellen?
Ich habe eine stabil laufende Philips N4418, einen Signalgenerator und ein Oszi.
3) Den Capstanriemen habe ich vor Jahren mit dem aus der Schlachtmaschine getauscht und war soweit zufrieden. Ist aber sicher auch älter als 20 Jahre.
4) Die Andruckrolle ist noch original und sie fällt auch bei der Fingernagelprobe nicht sofort durch Erhärtung auf. Die Feder der Andruckrolle war schon einmal Thema zu Beginn meiner Arbeiten an dieser TS1000, siehe Beitrag #6 im TBF

Mein Ziel ist ja die Maschine wieder sauber am Laufen zu haben, dazu fehlen noch diverse Schritte, das ist mir klar. Als nächstes möchte ich endlich die Optokoppler in den Steuergehäusen erneuert haben.
Wenn es an das Feintuning geht, sind die Ersatzteile von Heroms empfehlenswerter im Vergleich zu den Angeboten in der Bucht?

Ciao Bernd
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Die 17V sind erst mal nicht sooo entscheidend. Erst bei der Endeinstellung müssen die stimmen.

Wenn man sich mit Tonbandgeräten beschäftigt, sind Meß bzw. Prüfbänder ein Muß.
Eines mit 3000 bzw. 3150Hz für Geschwindigkeit & Wow & Flutter; eines mit Normpegel Bandfluß am besten vielleicht 320nWb/m;
und eines zur Einstellung des Azimuth.

Mit die besten Bänder die Du bekommen kannst, gibt es bei Peter Ruhrberg im TBF. Ob er noch welche herstellt weiß ich nicht, weil er gesundheitlich angeschlagen ist.

Nordürftig, aber wirklich nur notdüftig, kannst Du mit Deiner Philips 3000Hz bei 19cm aufnehmen. Diese dann bei der Grundig entsprechend einstellen.
3000Hz bei 19cm; 1500Hz bei 9,5; und 750Hz bei 4,75cm/s

Den Capstanriemen würde ich tauschen. Nimm einen Kantriemen 140 x 2,4 x 2,4mm. Der rote aus Ebay taugt meiner Meinung nach nichts.
Dieser ist von Hand abgelängt und stumpfverschweißt. Wenn man genau hinschaut sieht man auf den Bildern des Angebotes einen Wulst der Schweißstelle.

Die Original Andruckrolle ist ballig. Will heißen sie ist konvex, wogegen neue Andruckrollen alle ebene Lauffflächen haben. Die Bandführunf´g ist mit der "balligen" besser. ----> behalten wenn ie noch weich ist.

Viele der angebotenen Teile, des von Dir erwähnten Händlers bekommt man selbst wo anders günstiger. Ausnahme sind eindeutig die Reglerknöpfe. Die sind wirklich gut gemacht.
Sehr innovativ ist sicher auch das digitale Bandzählwerk. Auch die Hinterbandumschaltplatine ist für einen Gelegenheitsbastler sicher sehr gut zu gebrauchen. Ein Semi Profi Zuhause, braucht diese sicher nicht. Der macht das selbst.
Alles in allem bietet dieser Händler für den "KüTiBa" ein gutes, großes Sortiment.

Insgesamt erinnert mich Deine Maschine, an meine damals 2015. Die lief erst vernünftig, als ich das Fehlersuchen aufgab und sie systematisch von Grund auf überholte.
Alle C's gewechselt, Mechanik überholt und eingestellt, ein paar weitere Wehwehchen beseitigt. Seitdem läuft sie.
Toi Toi Toi..........
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: Do 25. Jan 2024, 08:00 [...]
Alles in allem bietet dieser Händler für den "KüTiBa" ein gutes, großes Sortiment.
Ich möchte nicht wissen wie meine Frau reagieren würden wenn ich die TS1000 auf dem Küchentisch zerlegen würde :lol:
mampfi hat geschrieben: Do 25. Jan 2024, 08:00 Insgesamt erinnert mich Deine Maschine, an meine damals 2015. Die lief erst vernünftig, als ich das Fehlersuchen aufgab und sie systematisch von Grund auf überholte.
Alle C's gewechselt, Mechanik überholt und eingestellt, ein paar weitere Wehwehchen beseitigt. Seitdem läuft sie.
Toi Toi Toi..........
Danke für den Zuspruch. Auf der Suche nach dem "Einschalt-Schlaufen-Effekt" habe ich schon einige Elkos und Tantals gewechselt, von der "großen Kondi-Kur" habe ich bisher abgesehen. Aber lieber einmal die große Sause, da stimme ich Dir zu, dann sollte es (hoffentlich) für einige Jahre gut sein.

Danke auch für die Infos zu Riemen und Rolle. Nächste Aktion sollen trotzdem die Steuergehäuse sein.
Schönes Wochenende, Bernd
berndw
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

Helau!

Als bekennender Faschingsmuffel habe ich die freie Zeit genutzt und alle Optokoppler-Baugruppen aus meiner Schlachtmaschine herausgefummelt.
Der am linken Stellhebel bedarf wahrlich intensiver Schrauberei, gut das ich an einem Gerät üben konnte bevor es an die "gute" Maschine geht ;)
TS1000 Opto 1.jpg
TS1000 Opto 4.jpg
Fortsetzung folgt ...
berndw
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von berndw »

Moin.
Nach längerer "Bestellpause" habe ich gerade (zusammen mit Teilen für andere Baustellen) ein kleines Sortiment roter LED mit 3, 5 und 10 mcd beim großen R bestellt.
Dazu noch ein paar BPW 40 in Reserve. Damit werde ich einen Satz OK-Baugruppen aus dem Teileträger auffrischen und dann in die Reparatur-Maschine einbauen.
Ciao Bernd
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Na da bin ich jetzt aber mal neugierig.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
berndw
Beiträge: 53
Registriert: Do 9. Jun 2022, 14:59
Wohnort: Holzkirchen

Re: TS1000: LED Ersatztypen

Beitrag von berndw »

mampfi hat geschrieben: Mo 8. Jan 2024, 10:18 [...] Als LED 1 im Steuergehäuse die V235PL, das ist die für die Regelung. Und eine V135PL als LED 2, das ist die für die Stopfunktion.
Im Tachogenerator wurde ein S143P und eine V135PL verwendet.
Für die V135PL, habe ich tatsächlich ein Datenblatt gefunden. Leider aber nicht für die V235PL

V135PL.pdf

Demnach handelt es sich um eine LED mit gerade einmal 3mcd, 660nm und einer Vorwärtsspg. zwischen 1,6 und 2V
Der Unterschied zur V235PL ist mir nicht bekannt.

In der Praxis wurde dafür bisher häufig die CQX35 verwendet. Das ist eine LED mit 6mcd, 660nm und einer Vorwärtsspg. von 2V.
Die finde ich im Internet aber momentan auch nur noch als 3mm Version.
Verwendet man die CQX35 kann es vorkommen, daß der bzw. die Bandfühlhebel zittern, weil der Arbeitspunkt nicht mehr richtig stimmt.
Abhilfe schuf bisher immer ein Vorwiderstand in die Anodenleitung der LED1 von 10k.

Ich bin der Meinung daß eigentlich jede dunkelrot leuchtende LED mit möglichst wenig mcd funktionieren müßte.
Leider bekommt da neu so gut wie nichts mehr. Versuch macht kluch.......
[...]
Die Parallelgeschalteten sind die Phototransisoren, die untere LED ist die LED2 für die Stopfunktion und die obere LED ist die LED1 für die Regelung.

Ich hoffe das hilft erst mal ein wenig weiter.
Guten Morgen Allerseits,

ich habe nun eine Handvoll dieser roten LED mit 3 verschiedenen MCD beschafft (der Transistor ist für eine andere Baustelle ;) ):
LEDs für TS1000.jpg
Was meint Ihr bzw. welcher Versuch könnte der vielversprechenste sein?
Ersatz der V135 durch die neue mit 3 mcd und die V235 mit 6 mcd?

Ciao Bernd
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Ich würde mit der schwächeren LED beginnen, nicht zueltzt auch deshalb weil der BPM 40 empfindlicher als das Original ist.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: TS1000: Empfielt es sich die Motorkondensatoren auf Verdacht zu tauschen?

Beitrag von mampfi »

Du hast doch eine Schlachtmaschine, sofern ich mich richtig erinnere. Da könnten die roten LED von den Laufwerkfunktionen auch noch heisse Kandidaten sein.
Das sind zwar CQY 40. Mit nur 1,6mcd und 660nm aber sehr interessant.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Antworten

Zurück zu „TS Serien“