bin ich etwa der erste der hier schreibt

Moderator: haribert

dipol
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 11:24

Re: bin ich etwa der erste der hier schreibt

Beitrag von dipol » Fr 31. Mai 2019, 21:55

jetzt hab ich doch eine ganz exotische Lösung gefunden : eine dauerelastische Dichtungsmasse (Karosseriekleber)
das Zeug härtet nie aus und ist rückstandslos weg zu rubbeln
> Dekalin < Dekaseal 8936, gibt's glaube ich beim Boschdienst,
allerdings nur in einer Kartusche, so wie Silicon

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 402
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: bin ich etwa der erste der hier schreibt

Beitrag von timundstruppi » Sa 1. Jun 2019, 02:00

Habe ich auch in Verwendung. Gibt es auch bei Wohnwagenzubehör. Benutze ich zum Abdichten der Montageplatten bei VAG in der Tür. Da kam immer Wasser rein.
Ist abtupfbar. Wiederverwendbar an dem "Innentüren". Härtet nicht aus, bleibt klebrig.

Aber wohl auch nur zu dick auftragbar und sehr begrenzte Haftkraft. Ist kein Karosseriekleber, sondern nicht aushärtende Karosseriedichtmasse, die nicht überlackierbar ist.

Antworten

Zurück zu „60er Jahre“