R-3000 / R-2000 Problem

Moderator: timundstruppi

Benutzeravatar
agimainc
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Nov 2023, 20:07
Wohnort: Wilhelmshaven

R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von agimainc »

Hallo Leute,

Heute werde ich mal ein Problem mit meinen beiden Receivern „R-3000“ und „R-2000“ schildern.

Ich habe vor etwa 5Jahren die beiden Receiver Revidiert, also die üblichen Probleme beseitigt, soll heissen Komplett zerlegt, ALLE Elko's getauscht, Stationstastenagregart repariert, Potis und Schalter gereinigt u.s.w..

Soweit so gut. Die Geräte liefen einwandfrei, vor etwa einem Jahr bekamm der R-3000 das Problem,das er sich nur noch bis 106 Mhz Abstimmen lies. Ich habe das erst mal auf „Eis“ gelegt.

Jetzt vor einigen Wochen hat der R-2000 das gleiche Problem, lässt sich auch nur bis ca, 106 Mhz (genau kann ich das nicht sagen, wegen der nicht Digitalen Anzeige) abstimmen.

Jedenfalls haben wir hier den Sender „Nordseewelle 107,5MHZ“ geht nicht mehr!
Und „Antenne Niedersachsen 104,9MHZ“ geht gerade noch!

Ich habe in beiden alle Netzteilspannungen überprüft, alles OK!
Auch die Abstimmspannung des „TCA 530“ liegt bei 30,0 Volt b.z.w. 30,01 Volt.

Was kann das sein, vielleicht kann jemannd Helfen?

Gruß...
Thomas
Grundig R-3000, R-2000, MV-100, MT-100, Boxen860
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von timundstruppi »

Die Abstimmspannung ist nicht das einzige, was die Frequenz bestimmt.

Da gibt es noch 2 Trimmer für obere und unteren Bandgrenze. Glaube ich zumindest...

Bei mir war der Kern einer Drossel wohl gebrochen, das Drehen brachte dann Erfolg (MT100/200?). Lange her, war im alten gelöschten Forum?
Benutzeravatar
oldiefan
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Jan 2023, 18:04
Wohnort: Staufen / Breisgau

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von oldiefan »

So wie timundstruppi schon schrieb, Abstimmspannung an den Bandgrenzen überprüfen. Ggf. neu einstellen.



R 2000
Abstimmspannung an Messpunkt "V":
Bei Linksanschlag der Senderabstimmung: 2,95 V
Bei Rechtsanschlag der Senderabstimmung: 30 V


Einstellen der Abstimmspannung

Gerät auf MW, AFC aus, Preomat auf „U“

Skalenanzeiger auf Rechtsanschlag
Mit R14 auf 30,00 V an MP „V“ einstellen

Skalenanzeiger auf Linksanschlag
Mit vorderem Rädchen am Abstimmpoti 1,00 V an MP „V“ einstellen

Gerät auf „U“, AFC aus
Skalenzeiger auf genau 88 MHz stellen
Mit hinterem Rädchen am Abstimmpoti 3,18 V an MP "V" einstellen

Skalenzeiger auf Linksanschlag
Mit R8 2,95 V einstellen



R 2000-2

Abstimmspannung an Messpunkt "V":
Bei Linksanschlag der Senderabstimmung: 3,10 V
Bei Rechtsanschlag der Senderabstimmung: 30 V


Einstellen der Abstimmspannung

Gerät auf MW, AFC aus, Preomat auf „U“
DVM an Messpunkt „V“ (linke Seite der Diode)

Skalenanzeiger auf Rechtsanschlag
Mit R14 auf 30,00 V an MP „V“ einstellen

Skalenanzeiger auf Linksanschlag
Mit vorderem Rädchen am Abstimmpoti 1,00 V an MP „V“ einstellen

Gerät auf „U“, AFC aus
Skalenzeiger auf genau 88 MHz stellen
Mit hinterem Rädchen am Abstimmpoti 3,30 V einstellen

Skalenzeiger auf Linksanschlag
Mit R8 an MP „V“ 3,10 V einstellen



R 3000

Bei Linksanschlag der Senderabstimmung: 2,7 bis 2,95 V
Bei Rechtsanschlag der Senderabstimmung: 30 V

Einstellen der Abstimmspannung

Gerät auf MW, AFC aus, Preomat auf „U“
Senderabsctimmknopf auf Rechtsanschlag stellen (108 MHz)
Mit R14 auf 30,00 V an MP „V“ einstellen

Abstimmknopf auf Linksanschlag stellen (87,4 MHz)
Mit vorderem Rädchen am Abstimmpoti 1,00 V an MP „V“ einstellen

Gerät auf „U“, AFC aus
Empfangsfrequenz auf genau 88 MHz stellen
Mit hinterem Rädchen am Abstimmpoti 2,95 V einstellen

Empfangsfrequenz auf 87,4 MHz
Mit R8 an MP „V“ 2,7 V einstellen
Einstellpunkte Abstimmspannung.jpg

Gruß
Reinhard
Benutzeravatar
agimainc
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Nov 2023, 20:07
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von agimainc »

Hallo Reinhard,

Werde Deine Anleitung in den nächsten Tagen Testen und gegebenfalls neu Einstellen.

Merkwürdig ist nur, das sich sowas von selbst verstellt und das in zwei Geräten.

gruß...
Thomas
Grundig R-3000, R-2000, MV-100, MT-100, Boxen860
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von timundstruppi »

Es fallen auch an zweistrahligen Flugzeugen beide Triebwerke aus.

Zwei Geräte sind unabhängig, außer gleich gelagert und gleich oxidiert?

Aber mal sehen....
Benutzeravatar
oldiefan
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Jan 2023, 18:04
Wohnort: Staufen / Breisgau

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von oldiefan »

agimainc hat geschrieben: Mo 4. Dez 2023, 09:04 Hallo Reinhard,
Werde Deine Anleitung in den nächsten Tagen Testen und gegebenfalls neu Einstellen.
Merkwürdig ist nur, das sich sowas von selbst verstellt und das in zwei Geräten.
gruß...
Thomas
Hallo Thomas,

das verstellt sich eigentlich nicht von selbst so stark. Ich kenne beide Receiver ganz gut. Bei meinen (ich habe mehrere) nicht - und die sind ja auch so alt wie Deine.

Ursache könnte sein: Korrodierte Trimmpotis (R14, R8)? Verschleiß am Abstimmpoti (R1)?
Sonst kann's eigentlich kaum noch was sein. Bei den R2000 / R3000 hatte ich noch nie defekte Kapazitätsdioden.
Wenn der TCA530 an Messpunkt "O" 30,0 V +/- 0,1 V liefert (mit R14 einstellbar), ist der ja auch in Ordnung.

Gruß
Reinhard
Benutzeravatar
agimainc
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Nov 2023, 20:07
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von agimainc »

Hallo Reinhart,
Wahrscheinlich hat Grundig damals mehre Platinen Revisionen gehabt.
Bei meinem R-3000 gibt es diesen Messpunkt "V" nicht, deshalb habe ich als Messpunkt "V" an der Kathode von "D1" "1N4148" abgegriffen.
Habe alle so gemacht, wie Du es beschrieben hast, immerhin komme ich jetzt auf 107,4 MHZ! Allerdings habe ich dann am Messpunkt "O" 32.74 Volt.
Aber der Frequnzzähler springt dann wild umher, deshalb werde ich in den nächsten Tagen das Absimmpoti tauschen(habe es aus einen Schlachtgerät) hier.
Auch habe ich mich entschlossen einen "TCA 530" Ersatz zun kaufen siehe hier " https://www.ebay.de/itm/404263290769?ha ... R8KEqOeGYw" Mal sehen ob das Ding funktioniert

Jedenfalls bist Du Genial und hast mich einen entscheidenen Schritt weitergebracht.

Ich werde mich melden sobald ich was neues weiss
So, ich muss erstmal Schlafen, weil morgen Frühschicht!
Erst mal Danke.

gruß...
Thomas
Grundig R-3000, R-2000, MV-100, MT-100, Boxen860
Benutzeravatar
oldiefan
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Jan 2023, 18:04
Wohnort: Staufen / Breisgau

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von oldiefan »

Hallo Thomas,

genial bin ich ganz bestimmt nicht! Ich lese ja nur, was im Schaltplan steht.
Und nein, es gab auch nicht verschiedene Platinenversionen. Der Messpunkt "V" (links an der Diode, das hast Du richtig, Kathode) steht evtl. nicht auf der Platine bezeichnet, aber ist im Schaltplan klar gekennzeichnet - das genügt ja auch. Ich hatte ja extra dafür oben eine Zeichnung mit der Lage der Messpunkte gepostet.

Dein Abgleich der Abstimmspannung stimmt nicht, wenn Du an "O" 32,7 V und trotzdem nur 107,4 MHz hast. Es braucht auch ggf. mehrere Durchgänge beim Abgleich.

32,7 V darf nicht sein.
Die sind nur dann möglich, wenn Du Dich nicht an die Einstellanweisung gehalten hast, sondern mit R14 die obere Frequenzgrenze einfach "raufgedreht" hast. Das ist aber unzulässig, der TCA530 soll an seinem Ausgang keine höhere Spannung als 30 V haben.
Datenblatt TCA530 sagt: Allowable output voltage range: 25-30 V +/- 0,75 V.

Zuallererst muss mit R14 an "V" (wenn MW gedrückt ist und am Preomat "U") genau auf 30 V eingestellt werden. Diese 30 V werden anschliessend nicht mehr verändert! D.h. R14 wird danach nicht mehr verändert.
Die Folgeeinstellungen erfolgen nur noch an den beiden Kleinrädchen am Abstimmpoti und an R8. Die erste Einstellung am Abstimmpoti bei geschaltetem MW-Band und Preomat-Taste auf "U" am vorderen Rädchen auf 1 V an "V". Die zweite bei geschaltetem UKW-Band und mit Senderwahlknopf auf 88 MHz am hinteren Rädchen auf 2,95 V und ganz zum Schluß danach bei Senderfrequenzeinstellung auf 87,4 MHz auf 2,7 V an "V" mit R8.

Darauf achten, dass für den ersten Teil der Einstellung die Taste "MW" (Mittelwelle) gedrückt sein muss und nur der Preomat auf "U". Erst im zweiten Teil wird die Taste "U" (UKW) für das Empfangsband UKW gedrückt, Preomat bleibt auf "U". Zuerst Bandwahlschalter auf "MW" und Preomat auf "U"ist kein Schreibfehler von mir in der Anleitung.

Das von Dir bezeichnete Ersatz-TCA530 funktioniert! Das habe ich selbst auch schon erfolgreich getestet. Es wurde von einem Forenkollegen im SABA-Forum entwickelt. Das TCA530 ist m.E. bei Dir aber vermutlich nicht defekt. Von "probeweisem Austauschen" des TCA530 rate ich ab. Dabei macht man (wenn man nicht sehr erfahren beim IC-Auslöten ist) leicht was kaputt. Ist in diesem Fall auch ganz und gar unnötig, da man alles gut messen kann, einfach mit dem DVM.

Wenn die Abstimmspannung schwankt, obwohl Das TCA530 auf genau 30 V stabil (!), gemessen an Messpunkt "O" eingestellt und in Ordnung ist, kann ein defektes Abstimmpoti dafür der Grund sein. Das hatte ich auch schon einmal.


Gruß
Reinhard
Benutzeravatar
agimainc
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Nov 2023, 20:07
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von agimainc »

Hallo Reinhard,

Das austauschen meiner TCA530 ist ganz einfach, die habe damals schon gesockelt.
Nun aber zurück zum Thema.
Ich habe jetzt das Abstimmpoti getauscht(war ne ganz schöne frickelei wegen dem Skalenseil).
Dann alles nochmal ganz genau nach Deiner Anleitung eingestellt und siehe da das "Ding" funktioniert wieder.
Das Abstimmpoti war Defekt, Frequenzbereich ist jetzt 87,5 bis 107,9, damit kann ich leben.

Als nächstes kommt der R-2000 an die Reihe.

Vielen Dank nochmal.

gruß...
Thomas
Grundig R-3000, R-2000, MV-100, MT-100, Boxen860
Benutzeravatar
oldiefan
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Jan 2023, 18:04
Wohnort: Staufen / Breisgau

Re: R-3000 / R-2000 Problem

Beitrag von oldiefan »

Thomas, gratuliere!

:) Prima!

Gruß
Reinhard
Antworten

Zurück zu „R 3000“