MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Moderator: timundstruppi

Benutzeravatar
oldiefan
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Jan 2023, 18:04
Wohnort: Staufen / Breisgau

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von oldiefan »

Gerne gemacht und dabei auch gelernt!

Gruß
Reinhard
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2238
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von timundstruppi »

Damit es lange schön bleibt:
Vermeide Sonneneinstrahlung auf die Front. Das "Glas" wird trüb. Auch durch Scheiben und Gardinen kommt genug UV.

Gleiches gilt auch für Lautsprecherfronten. Sicken lösen sich auf, auch wenn Gummi da länger hält.
Rufula
Beiträge: 79
Registriert: Sa 17. Dez 2022, 19:41
Wohnort: Leipzig

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von Rufula »

Danke für die Tipps, hatte auch schon mal eine blinde Scheibe bei einem MR100.
Mit Sicken kenne ich mich zwischenzeitlich auch sehr gut aus, das betrifft in meiner Region insbesondere die Lautsprecher aus Geithain, 20 Jahre im originalen Karton verpackt und dennoch zerfallen. Die auf dem Bild zu sehen sind werden mit den dazugehörigen Blenden betrieben.
Viele Grüße aus Leipzig
Frank
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2238
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von timundstruppi »

Die Blenden sind nicht nur Schalldurchlässig. Kenne ich von Audiorama von VAddern.

Nebenbei, selbst bei T-Shirts gibt es Durchlässigkeiten bezüglich UV-Expositionen. Dauert alles nur länger. Nichts ist für die Ewigkeit gebaut. :(
Rufula
Beiträge: 79
Registriert: Sa 17. Dez 2022, 19:41
Wohnort: Leipzig

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von Rufula »

Ich glaube es liegt zum Teil am Schaumstoff selbst. In der DDR Mangelwirtschaft wurde ein Material kreiert welches sich nicht in der bekannten Weise zersetzt. Der Lautsprecher L2432 wurde in kleinen 5l Bassreflex Boxen B3010 eingesetzt, zuerst aus Gummi und dann mit gelben Schaumstoffsicken die sich nicht zersetzen. Was eine Notlage alles bewirken kann. :)
Viele Grüße aus Leipzig
Frank
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2238
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: MR200 Endstufe nächstes Kapitel

Beitrag von timundstruppi »

Ich habe schon in Werkstätten Achsgelenkmanschetten gesehen, die nach dem Einbau in 6 Monaten wieder gerissen waren, obwohl der Wagen immer noch in der Werkstatt stand.
Die Minifaltenbälge von den Handbremsseilen (BJ -90) haben wir demontiert und auf neue Bowdenzüge montiert. Die neuen hielten keine 3 Jahre, die Alten waren >30 alt.
Geplante Obsoleszenz, z.T. aber die Zuschlagstoffe zum Gummi etc. sind umweltgefährdend, die neuen (unschädlichen) Stabilisatoren zu teuer.
Aber alles zu erneuern oder das Auto zu entsorgen ist besser? :roll:

Bin gespannt, wann die Trafos schlapp machen, nicht die kleinen Standbys, die gehen schon selten mal kaputt, sondern die in den Verstärkern.
Antworten

Zurück zu „MR 200“