Grundig MR200 Drehko fest

Moderator: haribert

Antworten
dipol
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 11:24

Grundig MR200 Drehko fest

Beitrag von dipol » Fr 12. Jul 2019, 17:23

das Thema Drehko >>fest<< wurde schon öfter hier behandelt aber es gibt immer Besonderheiten

Nachdem mir der MR 100 viel Freude macht habe ich mir zusätzlich einen defekten MR 200 ersteigert
Angeblich war angeblich ganz plötzlich nichts mehr gegangen, so hatte ich defekte eine Sicherung vermutet.
Tatsächlich saß der der Skalenzeiger ganz rechts neben 108mhz fest und ließ sich nicht bewegen.
So habe ich das Schätzchen ausgezogen und versucht das Rad am Dreko, welches vom Skalenseil umschlungen ist zu drehen.
Nach reichlich Kontaktspray lies es sich, wenn auch recht schwer bewegen und ich konnte bis 93MHz kurbeln, da ist Ende
Aufwärts in Richtung 108MHz läßt sich der Zeiger locker mit Sendereinstellrad bis hinter !!! 108 schieben

Also, Sender abwärts blockiertetwas den Drehko, aufwärts gibt es kein Problem. Jedoch bei 93 geht es nicht bis 88 runter
Wie kann ich 1. den Dreko dazu bewegen, daß der in beiden Richtungen leichtgängig ist und bis 88 geht

Die Einstellung für die fest eingestellten Sender funktioniert, auch leuchten die drei kleinen Lämpchen (Dioden ? )
Jedoch die Skalenbeleuchtung bleibt dunkel. Wie kann man die wieder erhellen
Lautstärke, Balance und Tonhöhe lassen sich perfekt regeln

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 73
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 09:19

Re: Grundig MR200 Drehko fest

Beitrag von Pollux » Sa 13. Jul 2019, 12:53

Bei Deinem Gerät ist der Drehkondensator fest, dieser muß sich sehr leicht drehen lassen, sonst bewegt sich der Zeiger der Skala nur noch zuverlässig in eine Richtung. Das Seil ist drei mal um die Drehachse vor der Schwungmasse des Abstimmknopfes gewickelt, dort wirken in die eine Richtung Zugkräfte auf das Seil, während in die andere Richtung das Seil lockerer wird. Wenn der Drehko dann zu fest ist, rutscht das Seil auf der Achse durch.

Meistens ist die Eingangsachse des Drehkondensators fest. Für die Schwergängigkeit kann es mehrere Ursachen geben, so kann z.B. der Gußkörper des Drehkos korrodiert sein, dann wird das Loch für die Achse zu eng und es klemmt. Verharztes Fett ist ebenfalls möglich. Auf der Eingangsachse sitzt noch eine weiße Kunststoffbuchse, diese hatte bei meinem MR 200 einen Riß, der dazu führte, daß sich die Achse verklemmt hatte.

Hier im Forum gab es auch mal einen Thread von jemandem, der diese kleine Achse hat nachfertigen lassen, da gab es allerdings wenig Resonanz:

https://www.grundig-forum.de/viewtopic.php?f=36&t=38

Wenn Du die Achse ausbauen willst, muß vorher auf der Innenseite ein kleiner Sprengring, der die Achse sichert, herausgenommen werden. Schau Dir auf jeden Fall vor dem Ziehen der Achse die beiden Zahnscheiben an, die von dem kleinen Zahnrad der Eingangsachse angetrieben werden. Diese sind mit einer kleinen Feder gegeneinander verspannt, um Spiel zu verhindern. Wenn die einfach so wegfliegt, ist sie meistens nicht mehr auffindbar.

Eigentlich sollte sich der grundsätzliche Bezug zwischen Drehkondensator und Skalenzeiger nicht verändern, auch wenn das Seil auf der Achse durchrutscht. Falls jedoch jemand schon am Seil herumgefummelt hat, wirst Du nicht um ein erneutes Auflegen des Seils in korrekter Position herumkommen. Ist zwar keine schöne Arbeit, aber machbar. Für MR 100 und 200 sind hier im Downloadbereich die Grundig Service Anleitungen verfügbar, da ist auch eine Skizze enthalten, wie das Seil aufgelegt werden muß.

Zu den Glühlampen: Du brauchst Lampen in der Bauform T5 12-15 Volt mit einer Stromaufnahme von 30mA, KEINE Lampen aus dem KFZ-Zubehör, diese ziehen zuviel Strom und geben wahrscheinlich auch zuviel Wärme ab und könnten damit Kunststoff anschmelzen lassen. Wenn Du einen silbernen MR hast, benötigst Du blau getauchte Lampen, die hatte ich auch schon mal gesucht und nicht gefunden.

Hier im Forum gab es den Hinweis, daß es z.B. bei Conrad Tauchlack für Glühlampen gibt, habe ich aber bisher noch nicht ausprobiert. Ein brauner MR wird mit ungefärbten Lampen bestückt, die gibt es z.B. bei Reichelt, Artikelnummer L 2322.

dipol
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 11:24

Re: Grundig MR200 Drehko fest

Beitrag von dipol » So 14. Jul 2019, 17:49

dank Dir Pollux für Deine sehr ausführliche, professionelle Anleitung
bevor Du geschrieben hattest, habe ich noch´ne Weile rumprobiert
So habe ich mittels Einstellknopf den Drehko in Richtung 88 gedreht, dann mit dem Seil Rad am Dreko zurück. Am Anschlag war ich vielleicht zu heftig, denn es hat zwei mal Klick gemacht und der Zeiger ist bis fast 88 gesprungen. :idea: Also ein Fehler ist behoben
Das der Drehko sich immer noch nur in einer Richtung bewegen läßt, habe ich immer noch nicht verstanden. Wenn eine Welle gefressen hat, blockiert sie üblicher weise in beiden Richtungen
Seis drum. Die sechs Festsender lassen sich einstellen.
Da ich unerwartet ganz andere Probleme bekommen habe kommt das MR200 Schätzchen erst mal ins Regal bis sich alles wieder geglättet hat
Nur noch :
wie gut, daß der MR200 braun ist, mein MR100 ist silbern mit blauer Beleuchtung, die mir nicht gefällt. Amber oder grün fände ich schöner ;)

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 73
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 09:19

Re: Grundig MR200 Drehko fest

Beitrag von Pollux » So 14. Jul 2019, 18:22

dipol hat geschrieben:Das der Drehko sich immer noch nur in einer Richtung bewegen läßt, habe ich immer noch nicht verstanden. Wenn eine Welle gefressen hat, blockiert sie üblicher weise in beiden Richtungen
Die Welle ist ja auch nicht wirklich fest, sondern nur schwergängig. Daß der Skalentrieb nur in eine Richtung funktioniert, ist dem Seil geschuldet.

Beobachte beim Drehen am Abstimmknopf das um die Welle gewickelte Seil genau dahinter, dann wirst Du sehen, daß das Seil bei Linksdrehung straff wird. Durch diese Zugkraft wird das Seil noch straffer um die Welle gezogen und kann daher gut die Kraft übertragen. Drehst Du nach rechts, wird das Seil lockerer, weil zur anderen Seite hin das Seil länger ist und um mehrere Umlenkpunkte geführt wird, dazu ist im Seil noch eine Feder verbaut, deren Federweg dann auch noch wirksam wird. Und da das Seil jetzt nur noch locker auf der Welle sitzt, kann in diese Richtung nur noch wenig Kraft übertragen werden. Wenn jetzt der Drehko schwergängig ist, kann das lockere Seil in diese Richtung nicht genug Kraft übertragen, um ihn mitzudrehen.

Das Kunststoffrad auf dem Drehko kann mit aufgelegtem Skalenseil abgezogen und in eine Aussparung im schwarzen Seitenblech direkt darunter gesteckt werden, damit die Tuner-Platine aus dem Gerät genommen werden kann, ohne das Seil abnehmen zu müssen. Dann ist das Rad festgesetzt und Du wirst sehen, daß eine Linksdrehung richtig Kraft aufbaut und eine Rechtsdrehung ganz leicht das Seil auf der Welle des Abstimmknopfes durchrutschen läßt.

Um das Ziehen der Welle wirst Du wohl nicht herumkommen, wenn der Skalentrieb wieder funktionieren soll.

Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 438
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Grundig MR200 Drehko fest

Beitrag von timundstruppi » Di 16. Jul 2019, 08:58

Ich habe seinerzeit die Buchse etwas aufgerieben.

Dass der Zeiger nur in eine Richtung läuft ist zu verstehen, wenn man sich die Zeichnung des Verlaufes des Skalenbandes anschaut. Ähnlich dem Cowboy, der vor dem Salon seinen Gaul mit dem Riemen nur durch Umschlingen des Holzbalken festmacht.... ;)

Antworten

Zurück zu „80er Jahre“