Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Gute Tipps hier hinein......

Moderator: timundstruppi

Antworten
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von timundstruppi »

Nein kein Aluhut... ;)

Man liest immer wieder die Entmagnetisierung von Köpfen etwas bringen soll.

Wie war das noch im Physikunterricht 5. Klasse mit dem Nagel und dem Magnetismus?
Durch Streichen mit einem Stabmagneten magnetiseren.
Entmagnetisieren gibt es zwei Methoden:
Ausglühen oder mit dem Hammer draufhauen. Das zeigte die Lehrerin.
Da meldete sich einer aus der letzten Reihe. Als Einser Schüler in allen Naturwissenschaftler berichtete ich von der Entmagnetisierungsspule meines Großvaters, der Uhrmacher war.
Die Lehrerin war erstaunt und ich brachte sie mit.
s2.jpg
ca. 750W 70 Ohm KB 2-3 min. 65 mT in der Öffnung entmagnetisieren, wenn man es richtig anwendet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Entmagnetisierung
Da hier das erzeugte Feld zeitlich konstant bleibt (aber sinusförmig), muss man die Gegenstände nach der Annäherung langsam wegführen und in 1 m ausschalten. So fährt man auf der Hysteresekurve in den Nullpunkt.
Für das Chassis eines Decks schon geeignet, aber in die Elektronik kann dort zu viel eingekoppelt werden, sodass ggf. Komponenten zerstört werden.

Ich habe noch diese Spule, die wohl auch für Tonbandgeräte geeignet ist.
ca. 180W 290 Ohm KB 1 min
Feldmessung steht aus....
s1.jpg
In der Schulzeit hatte ein Freund eine Kassette mit Entmagnetisierungskopf mit HF-Elektronik und Knopfzelle. Beim CF5k5 brachte es nichts, aber beim Walkman hörbar mehr Höhen. Gut, hätte man messen sollen. War 11. Klasse, hatte noch kein Scope o.ä.

Eure Erfahrungen?

Ach so, ich wollte einmal zu den ganze Magnetbandfreds was beitragen :lol:
dynamike
Beiträge: 176
Registriert: Mo 15. Apr 2019, 15:54
Wohnort: Düsseldorf

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von dynamike »

Die Drossel unten ist glaube ich heiß begehrt bei den Tonbandprofis, von daher denke ich, daß auch Tapedecks davon profitieren.
Bisher dachte ich eigentlich, daß magnetisierte Bandführungen/ Köpfe das Band geringfügig magnetisieren, womit die Aufnahme an Höhen verliert.
Daß ein frisch entmagnetisiertes Deck mehr Höhen hat als "vorher" kann ich mir kaum vorstellen.

LG
Mike
XV/V/A/T 5000, MXV 100, CF5500, T1000, R1000, TS1000, Monolith 50, Audiorama 8000, M400, XM 400, XM 600
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von timundstruppi »

Wenn man sich vom Nullpunkt der BH Kurve entfernt, wir d das µr des Werkestoffes des Kerns immer kleiner. B steigt mit H nicht mehr so an.
B = µ0 x µr x H
Dadurch wird auch die Induktionsspannung kleiner. Diese ist abhängig von der zeitlichen Änderung des magnetischen Flusses und damit dem B Feld.

(Genau in den Maxwell-Gleichungen beschrieben ;) ).

Wie stark sich das bei den Höhen bemerkbar macht, da die maximale Amplitude der Tiefen größer ist, weiß ich nicht genauer. Ist ja auch nicht linear verzerrt das Signal (ähnlich RIAA). Gleicher Pegel aber, da nach der Zeit abgeleitet wird.
Will sagen das die Magnetisierung eines tieffrequenten Signals stärker sein muss, als die des hochfrequenten Signals.
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von mampfi »

Es geht auch nicht um die Höhen, sondern um das ungewollte Anlöschen bestehender Aufnahmen.
Deshalb ist es ein absolutes No-Go, Bezug und/oder Meßbänder einzusetzen, ohne vorher den kpl. Bandpfad zu entmagnetisieren.

Wenn man z.B. bei Tonbandgeräten am Übergang von Vorspannband zu Magnetband ein leichtes Knacksen hört, ist es Zeit die Köpfe zu entmagnetisieren.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von timundstruppi »

OK, klar ein Magnet löscht das Band. Stark genug und dicht dran.

Das Verhalten mit dem Knacksen ist mir neu. Nicht gewusst.

Hast du auch so eine Spule oder eine andere Einrichtung zum Entmagnetisieren?

Man liest darüber in Foren eigentlich kaum was bzw. nichts.
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von mampfi »

Ja, habe ich. Eine von der Sorte "Mega gesucht". Sieht im Prinzip wie Deine Telefunken Drossel aus. Nur daß es keine Telefunken ist.
Und in schönem Rot.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Entmagnetisierung von Köpfen - Aluhut

Beitrag von timundstruppi »

Wichtig dabei ist das langsame Bewegen und Ausschalten in der Ferne, sonst kann man sich auch etwas magnetisieren, wenn man in dem falschen Moment den Wechselstrom abstellt.
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks / HiFi restaurieren“