SV2000 Wartung

Alles überden SV2000 hier rein

Moderator: timundstruppi

Benutzeravatar
inham1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 21:57
Wohnort: Pohlheim/Hess.

SV2000 Wartung

Beitrag von inham1 »

Hallo zusammen,
wie schon im ST2k- Beitrag erwähnt, geht es mit Nr.2 (der Nikotinsilberne :lol: mit der braunen Platte) weiter.
IMG_1015.JPG

Der Verkäufer schrieb, das die linke Endstufe kein Signal mehr von sich gab. Ich war dann doch neugierig: DIN-Kabel & Kopfhörer angeschlossen.
Wahlschalter auf TB2 & die Kiste eingeschaltet: zu meiner Überraschung "lebten" beide Endstufen noch. Haben beide munter vor sich hingebrummt,
wenn ich meinen Finger an die DIN- Stifte hielt. Muss also eine andere Ursache haben, das beim Verkäufer am LS nichts ankam.
IMG_1021.JPG

Aufgefallen ist mir gleich das der Thermoschalter in der linken Endstufe nicht korrekt in der Klammer saß.
IMG_1023.JPG
Zwischenzeitlich bin ich in einem Markenfremden Forum über ein paar Grundig- Beiträge "gestolpert".
Da schrieb ein Forenuser, das die Emitter-Widerstände R434/R435 mit der Zeit oder nach großer Belastung hochohmig werden können.

Daraufhin habe ich an allen SV- Endstufen diese Widerstände onBoard gemessen. Und siehe da: hatten allesamt ~0,3-0,4 Ohm.

Ich habe mir dann vom Amp. Nr.1 eine Endstufe gegriffen, saubergemacht & einen Widerstand ausgelötet.
IMG_1037.JPG
IMG_1038.JPG

Den Widerstand ausgebaut & nochmal gemessen:
IMG_1039.JPG

Diese Abweichung ist ja schon eine Menge Holz gegenüber dem Soll 0,22 Ohm. Also werde ich erstmal neue Widerstände besorgen.
Dann hätte ich noch ein paar Fragen:
1. Die dicken Roederstein- Siebelko's tauschen oder nicht?
Ein Elko habe ich mal ausgelötet, der sieht optisch noch Top aus.
Der China-Tester zeigt konstant 8175µ, V.loss1,3% & ESR 0,12Ohm an. V.loss kann ich nicht beurteilen, wegen fehlender Erfahrungswerte.
ESR sieht m.E. gut aus.

2. Welche Hersteller enpfehlen sich für den/ die Ruhestrom- Trimmer?
Bisher habe ich immer die von Piher verwendet (vorwiegend für meine Tfk- Plattenspieler- umbauten).

3. Hat jemand zufällig noch einen defekten großen Poti aus der Vorderfront übrig?
Den bräuchte ich zum schlachten, weil ich daraus die Achse als Aufnahme für die Drehknöpfe auf meiner Drehbank brauche.
Die will ich auf diese Weise versuchen, vom Zapon-Lack zu befreien & wieder in alten Glanz zu versetzen.
Grundig wieder entdeckt
MfG.
Volker
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1414
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von mampfi »

Was zeigt denn Dein Meßgerät mit kurzgeschlosenen Meßstrippen an? Diesen Wert mußt Du vom Anzeigewert abziehen.
Bei einer Anzeige von 0,4 Ohm und einem Meßstrippen Widerstand von 0,18 Ohm, würde das genau passen.

Ich denke nicht daß die Emitterwiderstände defekt sind. Hochohmig bedeutet bei 0,22 Ohm Ausgangswert nicht 0,4 Ohm.
Dein Meßgerät selbst ist mit einer Genauigkeit von 0,15% + 3 Digit spezifiziert.
Die Siebelkos waren bei mir bisher immer gut. Denke die brauchst du nicht zu tauschen.
Als Trimmpotis nehme ich immer die Piher. Sind gekapselt, relativ günstig und leicht zu bekommen.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2083
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von timundstruppi »

viewtopic.php?p=1450&hilit=esr#p1450

Für Anhaltswerte ESR, aber vorher die "Strippen nullen"

2 defekte Emitterwiderstände hatte ich bisher in meiner Bastelzeit auch, die waren aber hochohmig geworden. Nach Endstufenschaden ohne DC Abschaltung, V1000 und irgendeinen Verstärker. Meist ist wohl die Box dann hin (TT)

Mögliche Farben:
- alles silber
- alles braun
- champagner Front/Knöpfe und brauen Deckel.
Benutzeravatar
inham1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 21:57
Wohnort: Pohlheim/Hess.

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von inham1 »

Hallo timundstruppi, Hallo mampfi,
timundstruppi schrieb:
Für Anhaltswerte ESR, aber vorher die "Strippen nullen"
mampfi schrieb:
Was zeigt denn Dein Meßgerät mit kurzgeschlosenen Meßstrippen an? Diesen Wert mußt Du vom Anzeigewert abziehen. ...
Ihr habt völlig recht, Das hätte ich vorher machen müssen :!:

Also: Kontakte gereinigt, Strippen kurzgeschlossen => Messung 0,08Ohm, reproduzierbar.
Beide Widerstände ausgebaut gemessen: 0,32 (1) & 0,34 Ohm (2)
Beide minus 0,08 Ohm = 0,24 (1) & 0,26 Ohm (2) => iO.

Dann werde ich mal nach passenden Piher- Trimmern suchen.
Die dicken ROE's sehen bei mir hier auch gut aus, keine Auffälligkeiten (Ausfluß, aufgebläht etc.).
Lediglich die Spannungsfestigkeit ist mit 35V nicht doch etwas knapp?
Lt. Schaltplan können da ja auch schon bis 31V anliegen. Und das bei damals 220V Primär.

Den ESR- Beitrag habe ich gelesen, ist sehr hilfreich, danke.

Meine 3 SV's sind:
Nr.1 & Nr.2: silberne Front & brauner Deckel
Nr.3: silberne Front & silberner Deckel

Der SV gefällt mir am besten mit der silbernen Front & dem braunen Deckel.
Das sind wirlich schon Kunstwerke, einfach Bildschön.
Grundig wieder entdeckt
MfG.
Volker
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2083
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von timundstruppi »

1 und 2 sind verbastelt, oder es ist die Front in champagner.
Benutzeravatar
inham1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 21:57
Wohnort: Pohlheim/Hess.

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von inham1 »

Hallo timundstruppi,
Die Front von Nr. 1 könnte champagner sein, kann ich gerade nicht schauen, liegt in der Werkstatt (mit dem Rest).
Verbastelt schien das Teil nicht zu sein, Schrauben nicht vermurkst, alles fest & und an seinem Platz.

Die Front von Nr.2 ist definitiv silber. Da hat auch schon jemand dran 'rumgefummelt (Thermoschalter links lose).
Die beiden Schirmbleche für den TA-Bereich wurden abgelötet, sind lose.
Kann durchaus sein, das hier das Frontblech getauscht wurde, weiß ich aber nicht. Gefällt mir so auch besser.

Nr.2 läuft gerade testweise, mit Kopfhörer & über Line an meinem Test-Amp:
Regler sind verdreckt, sonst tadellos. Beide Enstufen laufen & die LS-Relais schalten auch durch.

Heisst normale Wartung (Regler saubermachen, Roedersteine & Ruhestromptis tauschen, Ruhestrom einstellen) & die Kiste läuft wieder.
Grundig wieder entdeckt
MfG.
Volker
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2083
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von timundstruppi »

Gegen das Vermurksen:
viewtopic.php?p=3613#p3613

Gleichrichter ggf. und Tantale auch tauschen.

GGf. Fokos nehmen.
Benutzeravatar
inham1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 21:57
Wohnort: Pohlheim/Hess.

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von inham1 »

Hallo timundstruppi,
vielen Dank für den Kreutzschlitz- Hinweis. Die Unterschiede habe ich auch wahrgenommen, mich damit aber nicht so intensiv auseinandergesetzt.
War zB. im Mrd.- Bereich für mich auch nicht so wichtig. Habe die KS. fast immer durch Imbus ersetzt.

Sieht hier tatsächlich anders aus:
Man sieht beim PH deutlich den Spalt im Schlitz, bedarf auch einiger Axialkraft beim lösen/Anziehen & die Schraube leidet
IMG_1040.JPG

Hier mit PZ passt's genau
IMG_1041.JPG
Gleichrichter ggf. und Tantale auch tauschen.

Gleichrichter wechseln:
Sind das die berüchtigten Selen- Gleichrichter, die man tauschen sollte?
IMG_1042.JPG


Tantale habe ich bislang bei den Amps keine entdeckt.

Kleine Anmerkung zu Tantale:
Anfang der 1980'er Jahre hat mein damaliger Arb.-geber, ein großer Chemiekonzern mit Sitz in Leverkusen,
sämtlichen Tantal- Rohbestand weltweit aufgekauft. Das ist dann, zu Blech verarbeitet, u.A. auch auf meiner Werkbank gelandet.
Daraus habe ich dann teilw. große Manschetten (Dm. bis ca. 700mm) gefertigt, zur Reparatur in schadhaften Emaille- beschichteten Stahlkesseln.
In dieser Zeit sind wohl als Nebeneffekt die Tantalpreise regelrecht "explodiert".
Grundig wieder entdeckt
MfG.
Volker
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2083
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von timundstruppi »

Der Gleichrichter ist OK.

Gemeint sind die kleinen Selendinger in Tunern oder für Hilfsspannungen.

Tantale sind bei mir eine häufige Ursache für Fehler oder Knallen durch heilenden Durchschläge.

In der Kaiser Wilhelm Allee war ich vor ein paar Wochen mal wieder.... ;)
Benutzeravatar
inham1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 20. Okt 2023, 21:57
Wohnort: Pohlheim/Hess.

Re: SV2000 Wartung

Beitrag von inham1 »

Hallo zusammen,
timundstruppi schrieb:
...

Gleichrichter ggf. und Tantale auch tauschen.

GGf. Fokos nehmen.
inham1 schrieb:
Tantale habe ich bislang bei den Amps keine entdeckt.

Denkste :!:
Doch Tantale entdeckt, in der Phonostufe bei allen drei Amp's:
IMG_1052.JPG
timundstruppi schrieb:
...

Gemeint sind die kleinen Selendinger in Tunern oder für Hilfsspannungen.
Meinst du sowas (Gr102)?:
IMG_9738.JPG
Ich erinnere mich auch an einen durchgeschmorten Selengleichrichter in so einem Billig- Plattenspieler, den ich mal hatte (war vor ca.45 Jahren).
Stank bestialisch.

So, jetzt wird der ganze zerlegte Amp erstmal eingelagert, habe erstmal gefühlt 1Kg Neuteile bestellt. Sind erst nächste Woche da.
Die Potis § die Traversen gehen in die Werkstatt zwecks Reinigung/ Entgraten.
IMG_1056.JPG


Zwischendurch werde ich einen Tfk. S600 samt defekten AS212- Tonarm instandsetzen, zwecks Platz- & Geldbeschaffung (Verkauf).
Dümpelt schon seit letztem Jahr im Keller herum.
IMG_1057.JPG


Habe einfach zuviel von dem Zeugs :) ...
Grundig wieder entdeckt
MfG.
Volker
Antworten

Zurück zu „SV2000“