Linker Kanal geht weg

Moderator: timundstruppi

Benutzeravatar
Woogie
Beiträge: 124
Registriert: Di 3. Dez 2019, 08:18
Wohnort: Dortmund

Linker Kanal geht weg

Beitrag von Woogie »

Hallo,

nachdem ich bei meinem XV7500 alles Tantals (und die Gleichrichter) rausgeworfen habe (auch den in diesem Thread https://grundig-forum.de/viewtopic.php?t=388 diskutierten C106 (und C103, C109, C111)), habe ich ein ähnliches (oder doch anderes) Symptom.

Drehen am Pegel macht mir den linken Kanal manchmal ganz leise, aber auch Umschalten der Eingänge kann dazu führen.
Zurückdrehen des Pegelschalters "aktiviert" den Kanal aber nicht mehr, auch mehrfaches Umschalten der Eingänge hilft nicht.
Erst Ausschalten und wieder einschalten bringt den Kanal zurück.
Leider passiert das eher sporadisch.
Dann habe ich das Geräte mal etwas laufen lassen, woraufhin der linke Kanal ohne mein Zutun weggebrochen ist.

Was mir noch auffällt, ist das der linke Kanal gefühlt etwas leiser ist (messen konnte ich das noch nicht), was aber auch an den noch nicht final abgeglichenen Monoblöcken liegen kann.

Spannungstechnisch liegt etwas weniger als die im Schaltplan genannten 53V an (nur 51,3V).
Viel mehr konnte ich bisher noch nicht sinnvoll messen, vor allem weil ich etwas ratlos bin wo.
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von timundstruppi »

Man muss erstmal den Fehler eingrenzen. Also einiges extern versuchen.
- Quelle umschalten,
- Klang, Lautstärke, Balance verändern,
- Loudness
- Monitor
- Ausgangschalter LS1 LS2

Alles schalten und sehen, wo sich noch was verändert. Auch Brumm oder Rauschen ist eine Info.

Scope wäre dann optimal.

Signalverfolger oder
Störquelle, notfalls Finger für Brummeinspeisung....das habe ich jetzt nicht als Tipp gegeben ;) :lol: ist wirklich gefährlich :evil:

ggf. Kanäle in der Schaltung L und R verbinden, mit 4k7 im Signalpfad dazwischen. Wenn es auf einmal wieder spielt, ist der Fehler davor. So gehe ich manchmal schnell daran, wenn man keinen Schaltplan bei unbekannten Geräten hat, aber Symmetrien in der Leiterplatte für L und R erkennt. Geht ganz schnell. Dann wird erst das Scope angestellt oder rausgeholt.
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von mampfi »

Also aus dem Stehgreif wollen mir die 51,3V nicht so recht gefallen.
Laut Schaltbild sollten nach den Siebkondensatoren 70V und nach dem Regler 55V vorhanden sein (Bei Ue 220V).
In Anbetracht der 230V Thematik sollten zumindest die 70V sogar noch höher liegen.

Ich würde mir mal die 56V Z-Diode und den Darlington Regler genauer ansehen.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
Woogie
Beiträge: 124
Registriert: Di 3. Dez 2019, 08:18
Wohnort: Dortmund

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von Woogie »

Nach den Siebkondensatoren habe ich 73,4 V, nach dem Regler aber nur 53,7 V

Die Z-Diode (D4) sieht für mich als Laie austauschwürdig aus:
zdiode.jpg

Der BD899 zeigt keine optischen Fehler, den würde ich aber mal prophylaktisch mit wechseln.

Ein Oszilloskop habe ich nicht. Ich muss mir erstmal die Diode besorgen. Mal schauen ob hier ein Feinelektriker in der Nähe was hat.
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von timundstruppi »

Lasse den Transistor drin, Nachbauten haben oft ein kleines "Die" und sterben nach wenigen Einschaltvorgängen. Da hatten wir mal die Diskussion drüber. War aber ein XV5k.

Die Diode hat eine Ferritperle drauf, die mit halogenhaltigen (brandverhindernd) Klebstoff fixiert wurde. Dieser ätzt das Bein weg.

Warum soll das aber nur einen Kanal beeinflussen????

Scopes gibt es schon für unter 50E bei ebay-KA. Hat sich ein Freund gerade gegönnt. Ich hatte meins mal mitgenommen und anschaulich beim Schweißgerät gezeigt, dass eine Phase fehlte. Die GL-Brücke war defekt. Er will es auch für Motorrad-Limas nutzen. Da brauchte er auch eins. 50 E bei KA für ein Hameg hm312 mit Buch.
Wir wohnen 730 km auseinander. Da ist nichts mit: ich komme mal eben vorbei. Wenn dann mit Hänger und Motorrad für eine Woche, wenn ich da unten im Allgäu zu tun habe.
Benutzeravatar
Woogie
Beiträge: 124
Registriert: Di 3. Dez 2019, 08:18
Wohnort: Dortmund

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von Woogie »

So,

ich habe jetzt mal die Dioden und gleich auch noch die Kondensatoren drumrum rausgeworfen.
Zudem sahen die Lötpunkte der Leistungs-Transen nicht gut aus, die haben eine Auffrischung erhalten

Jetzt habe ich hinten am R200 56,2V (statt 55) (wenn ich den XV über den Trenntrafo mit 220V beschicke, bekomme ich 55,8).
Ist das ok? Oder jetzt zuviel?

Das mit dem Kanal konnte ich übrigens woanders identifizieren, da geht mir meine Endstufe weg :-(
(ist eine Symasym).
Benutzeravatar
mampfi
Administrator
Beiträge: 1585
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 22:07
Wohnort: Eislingen

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von mampfi »

So kenne ich das auch.
Jede Menge Grundig Zeugs, garniert mit etwas Revox, Braun, Dual und Sony, an 5 Anlagen.

Grundig forever :D
Benutzeravatar
timundstruppi
Beiträge: 2229
Registriert: Do 29. Sep 2016, 17:25
Wohnort: schloss mühlenhof

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von timundstruppi »

Der Transistor ist aber noch der alte?

Wie gesagt, ich habe da schlechte Erfahrungen. 3 Stück neue sind defekt. Dann einen größeren Typen (To 220 eingesetzt, Pinout anders). Ein Nachbautyp ging immer nach spätestens 10 mal einschalten kaputt. Dann brummte der XV leicht (100Hz), da die Siebung schlechter wurde. Dabei ging die Versorgungsspannung dann an den Poller. >70V! Das Die hat den Einschaltstromstoß nicht vertragen.

Ggf. den Kollektor Widerstand des Emitterfolgers etwas vergrößern, sodass die Eingangsspannung am Kollektor bei 230V wie bei 220V ist. Und dort 2 W einsetzen.
Benutzeravatar
Woogie
Beiträge: 124
Registriert: Di 3. Dez 2019, 08:18
Wohnort: Dortmund

Re: Linker Kanal geht weg

Beitrag von Woogie »

Ja, den Transistor habe ich drin gelassen.
Das mit dem Widerstand werde ich mir merken, muss jetzt aber erstmal die Endstufe fixen.
Benutzeravatar
Woogie
Beiträge: 124
Registriert: Di 3. Dez 2019, 08:18
Wohnort: Dortmund

Re: Rechter Kanal geht weg

Beitrag von Woogie »

Das ist doch alles doof :-(

Die Endstufe frunzt, hatte tatsächlich aber links einen Wackel.

Das Problem bleibt aber, es ist allerdings der rechte Kanal (lechts und rinks kann man schonmal verdrehen ;-))

Zu Beginn ist der Kanal klar, wenn ich an der Lautstärke drehe gibt es keine Probleme.

Beim Umschalten auf Source/Copy geht der Kanal mal weg (wird mal etwas leiser oder auch ganz leise, dann schwankt die Lautstärke begleitet von Kratz- und Störgeräuschen.). Manchmal passiert das auch nicht.
Ähnlich beim Level DB, egal ob rauf oder runter, manchmal bleibt er da, manchmal ist der Kanal weg
Quellenwechsel und wieder zurück auf den Eingang (habe ich mit Tuner und TBII probiert) bringt den Ton zurück.
Auch manchmal aber nur noch gestört. Dann hilf nur noch ausschalten und wieder einschalten.

An T18 und T19 sowie 21 und 22 habe auch bei Ausfall des Kanals knapp 20V respektive 19.5V.

Fehler ist reproduzierbar auf LS1 und 2 und auch auf Kopfhörer!

Ich würde jetzt mal auf die Schalterleisten (Alps) tippen und mich mal daran machen.
Die Endstufen (BD827/828) würde ich mal als iO bewerten. Oder können die auch ein solches Fehlermuster produzieren (ich kenne da eigentlich nur geht / geht nicht)?
Antworten

Zurück zu „SXV 6000 / XV 7500“